Badewannentablett

Auf Nachfrage habe ich mit der Inspiration durch das Internet ein Badewannenbrett mit einigen (gewünschten) Features gebastelt.

Ich habe aus ein Eichenleimholzbrett aufgetrennt um zwei gleiche breite Bretter zu bekommen. Die Enden des Bodens habe ich auf 45° Gehrung geschnitten und zwei Teile aus dem zweiten Brett gekürzt und ebenfalls auf Gehrung gesägt.

In Ober- und Unterseite habe ich eine Nut gefräst, für die ich mir aus Hartholz eine kleine Leiste gefertigt habe um die beiden fest zu verleimen (ähnlich einem großen Holzdübel / Vergrößerung der Klebefläche)

Auf den Boden habe ich zuerst im 15° Winkel eine Weitere Nut als Halter für das Tablet gefräst. Um das Werkstück nicht direkt zu verhunzen, habe ich wegen dem Winkel, erst an ein paar Reststücken getestet.

Danach habe ich eine Vertiefung zum Ablegen des Handys gefräst.

Dazu habe ich eine quick-and-dirty Frässchablone angebracht und mit einem Kugelkopf-Fräser eine leichte Vertiefung gefräst.

Um auch ein Weinglas o.ä. sicher abstellen zu können, wurde auch hierfür eine Lösung gefunden.

Den Abmessungen eines Weinglas-Bodens entsprechend habe ich eine Schablone aus 5mm MDF für die Vertiefung gefertigt.     

Mit dieser und einem feinen Nutfräser habe ich die Form und Tiefe vorgegeben.

Langsam bis nach unten rangetastet (ca. 3/4 des der Werkstück-Dicke).

Anschließend mit einem horizontalen Nutfräser…

… die Vertiefung für den Glasboden gefräst.

Test bestanden, das Glas passt.

Abschließend alle Teile zusammen leimen, Druck drauf geben und trocken lassen.

Da das Badewannentablet natürlich in direkten Kontakt mit Wasser haben wird, habe ich einen Bootslack verwendet um das Holz zu schützen.

Nach händischem Schleifen 120-320er Körnung, habe ich diesen leicht verdünnt 4 mal aufgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*